Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Durch die digitale Vernetzung ergeben sich neue Möglichkeiten verschiedene Mobilitätsformen zu verbinden. Dies wird im Fachjargon auch als Intermodalität bezeichnet. Die Intermodalität verbindet verschiedene Verkehrsmittel auf einer Wegstrecke, wobei der digitalen Vernetzung eine wichtige Rolle zukommt. Sie macht es möglich, die unterschiedlichen Fortbewegungsmöglichkeiten bequem und flexibel miteinander zu verknüpfen, so dass Sie schnell an ihr Ziel gelangen.

 

Diverse Apps bieten bereits ein umfangreiches vernetztes Angebot im städtischen Raum, so dass Ihnen nicht nur der öffentliche Personennahverkehr angezeigt wird, sondern auch Car- und Bikesharings. So erhalten Sie einen Überblick über ihre intermodalen Möglichkeiten und können diese beim Hinterlegen ihrer Bankverbindung in der App buchen, so dass Sie nur noch einsteigen müssen.

Auch für den ländlichen Raum nimmt die Bedeutung der Intermodalität zu. So werden z. B. zunehmend Möglichkeiten geschaffen das Fahrrad in der Bahn oder dem Bus mitzunehmen. Eine Aufgabe des Mobilitätsmanagements ist es, die Angebote und Informationen in der Region zu bündeln und zu kommunizieren. Perspektivisch sollte es für den ländlichen Raum ebenfalls ein intermodales Bezahlsystem geben, damit Sie auf einer Strecke nur ein Ticket für verschiedene Angebote benötigen.

Neben der Intermodalität gibt es noch die Multimodalität, wo Sie verschiedene Fortbewegungsmöglichkeiten innerhalb einer zeitlichen Periode nutzen. Z. B. fahren Sie montags mit dem Fahrrad, dienstags und mittwochs fahren Sie mit dem Auto, donnerstags mit dem Bus und freitags mit der Bahn. Auch hier ist eine digitale Vernetzung hilfreich, so dass Sie jeden Tag das passende Angebot und der Vielzahl an Möglichkeiten herausgefiltert bekommen.

Sie möchten beraten werden?

Gefördert durch

Impressionen