Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Die staatlichen Hilfen von Italien setzen massiv auf die Förderung von Fahrradkäufen. Während in Deutschland über die klimaschädlichen Förderung fürs Auto gestritten wird, setzt Italien ein Zeichen in der Verkehrswende.

Die staatliche Radförderung hat einen Boom von Fahrradkäufen ausgelöst und sorgt für lange Schlangen vor den Fahrradhändlern. Italien unterstütz hierbei private Käufe mit einer Rad-Prämie von bis zu 500 € und maximal 60 %. Dies gilt für neue und gebrauchte Fahrräder. Also Fahrrad statt Ferrari in ganz Italien. Gleiche Prämie gilt für die Anschaffung von E-Scootern.

Gleichzeitig werden die Metropolen radfreundlicher, so gibt es zahlreiche Maßnahmen den Radfahrerinnen und Radfahrern den nötigen Platz zu bieten. Die Deutschland sieht die Situation ganz anders aus. Herr Scheuer der deutsche Verkehrsminister und Herr Altmeier der Wirtschaftsminister vertreten weiterhin die Interessen der Automobilindustrie und der Radverkehr spielt weiterhin in Deutschland nur eine untergeordnete Rolle. Lediglich das Umweltbundesamt spricht sich vehement für den Ausbau und die Förderung des Radverkehrs aus.

 

Quelle und weitere Inhalte finden Sie unter folgendem Link:

© https://www.focus.de/perspektiven/nachhaltigkeit/unterstuetzung-beim-radkauf-statt-autopraemie-italien-setzt-in-krise-voll-auf-rad-hype-und-den-klimaschutz_id_12055576.html

 

Sie möchten beraten werden?

Gefördert durch

Impressionen