Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
© Eider-Treene-Sorge GmbH

Hamdorf Mehr als hundert Bürger Hamdorfs und der umliegenden Gemeinden applaudierten, als der erste Bus genau um 10:12 das Band vor der Mobilitätsstation durchfuhr. „Im Gegensatz zur Bahn kommt unser Bus pünktlich“, freute sich Bürgermeister Jörg Thomsen dann auch mit einem Augenzwinkern. Er zeigte sich stolz, dass das Projekt nach drei Jahren Arbeit nun zu einem erfolgreichen Abschluss kam. Er dankte allen Beteiligten, darunter dem Gemeindevertreter Martin Sick, den Planungsbüros und den Partnern: der KielRegion, der NAH.SH, der Eider-Treene-Sorge GmbH, dem Kreis Rendsburg-Eckernförde sowie der Wirtschaftsförderung. Ganz besonders, so Thomsen, sei er jedoch dem Gemeindearbeiter zu Dank verpflichtet, der kräftig angepackt habe.

Kern des neuen Angebotes ist eine barrierefreie Bushaltestelle nach neuestem Standard des Nahverkehrsverbundes NAH.SH mit einer komfortablen Radabstellanlage. Weiterhin gehört ein Carsharing-Parkplatz dazu, auf dem ein sogenanntes Dörpsmobil stehen wird – d.h. ein an die Bürger verleihbares Mietauto. Da es sich dabei um ein E-Mobil handelt, wird auch eine E-Ladestation dazu gehören. Das Buchen und öffnen des Fahrzeugs soll über das Smartphone möglich gemacht werden,. Ab September soll das Angebot öffentlich nutzbar sein.

Sollte der Bus bereits weg sein, gibt es nun auch die Mitfahrbänke. Diese stehen am Westerende bei der Tankstelle sowie an der Hauptstraße beim Supermarkt um das Mitfahren zu erleichtern. Auch in Breiholz steht eine solche Bank mit ausklappbaren Richtungsschildern. Abstellmöglichkeiten für Fahrräder machen darüber hinaus die Verbindung von Rad und Bus für Bewohner der umliegenden Dörfer attraktiver. Die Bustaktung der Linie Heide-Rendsburg wurde bereits 2018 deutlich verbessert: Von Montag bis Samstagmittag ist fährt der Bus vom Westerende stündlich, immer um 12 Minuten nach der vollen Stunde Richtung Heide und um 13 Minuten vor der vollen Stunde Richtung Rendsburg. Ab Samstagnachmittag sowie sonn- und feiertags fährt die Linie im Zweistundentakt.

Martin Sick, der das Projekt von Gemeindeseite betreut hat, wies auch auf die modernen Echtzeitdisplays hin, die der Kreis für das Vorhaben stiftet. Diese sollen zukünftig die verbleibende Zeit bis zur Abfahrt anzeigen, sodass der Fahrgast immer jederzeit informiert ist. Mit dem Gesamtpaket wird nun die „Starke Linie“ Heide-Rendsburg noch einmal gestärkt und Busfahren für die Bürger attraktiver. Darüber hinaus, so Sick weiter, sei es auch gelungen, eine Paketstation beim nahen Supermarkt zu integrieren – dieses Angebot fehlte bisher in Hamdorf.

Yannek Drees von der Eider-Treene-Sorge GmbH betonte den Pilotcharakter des Projektes: „Dies ist die erste Mobilitätsstation im ländlichen Raum Schleswig-Holsteins“, so Drees. Bereits im Rahmen der Erstellung des Mobilitätskonzeptes für die Eider-Treene-Sorge-Region 2015 sei das Vorhaben auf der Agenda gewesen. Nun, so Drees weiter, sollten nicht nur die Bürger aus Breiholz, Prinzenmoor und Elstorf-Westermühlen profitieren, sondern alle 115 Gemeinden der Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge. Denn hier in Hamdorf könne man nun anschauen und anfassen, wie die Mobilität auf dem Land verbessert werden könne. In diesem Sinne werde die Eider-Treene-Sorge GmbH mit dem Mobilitätsmanagement daran arbeiten, die Idee in die Fläche zu tragen und weitere Gemeinden bei der Umsetzung zu unterstützen.

Auf der Eröffnung erhielten die Gäste unter anderem Einblick in ein Elektroauto und wurden zur Probefahrt eingeladen. Und auch auf Zwei Rädern gab es viel zu sehen und auszuprobieren: E-Bikes und ein Lastenrad konnten ausprobiert werden. Malte Bock vom Hof Hamdorf-Weide war spontan von der Idee begeistert, die hofeigenen Eier zukünftig mit dem Lastenrad auszuliefern. Weitere Angebote gab es von der NAH.SH mit einem Gewinnspiel zur Schleswig-Holstein-Card und dem an diesem Tag neu gegründeten Dörferrat des Amtes Hohner Harde. Dieses Gremium bietet interessierten Bürgern die Möglichkeit, ihre Gemeinden und das Amtsgebiet aktiv mitzugestalten und gemeinsam neue Ideen zu entwickeln.

Sie möchten beraten werden?

Gefördert durch

Impressionen