Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Seit Dezember 2018 fährt der Zug von Hamburg nach Kopenhagen ohne Stopp in Schleswig-Holstein. Um die Grenzkontrollen durchzuführen steigt die Bundespolizei im freien Feld kurz vor Flensburg ein, damit der Zug nicht in einem Bahnhof halten muss.

Der Eurocity zwischen Dänemark und Deutschland verkehrt eigentlich über die Fehmarn-Belt-Querung. Aufgrund von Baustellen muss der Zug den Umweg über das Festland nehmen. Da die Strecke weiter ist, hält der Zug nicht in Schleswig-Holstein, um nicht noch länger zu brauchen.

Aus Sicht der Mobilitätswende ist es eine Schande, dass internationale Bahnverbindungen durch das gesamte Landesgebiet fahren ohne anzuhalten. Beziehungsweise der Zug anhält, damit die Bundespolizisten einsteigen können, aber keine Fahrgäste. Die Bundespolizei hatte angemerkt, dass Kontrollen nicht möglich sind, wenn der Zug vor der Ausreise ins Nachbarland nicht anhält, darauf hin hatte man sich geeinigt im freien Feld anzuhalten, um die erforderlichen Grenzkontrollen durchführen zu können.

Um den Flugverkehr auf Nahstrecken und den Autoverkehr einzudämmen ist es zwingend notwenidg, allen Gästen die Chance gegeben wird komfortabel ins benachbarte Dänemark zu reisen. Das Trauerspiel wird nach aktuellen Informationen erstmal weitergehen.

© https://www.shz.de/regionales/schleswig-holstein/posse-um-einreisekontrolle-bundespolizei-muss-auf-freiem-feld-in-zuege-steigen-id27252667.html

 

Update vom 18.02.2020

Der Eurocity zwischen Hamburg und Dänemark hält in Schleswig. Aufgrund der Politik hält der Zug nun in Schleswig.

© https://www.shz.de/lokales/schleswiger-nachrichten/bahn-bestaetigt-eurocity-halt-in-schleswig-id27407667.html

 

 

Sie möchten beraten werden?

Gefördert durch

Impressionen