Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Die Regionalbahnen in Schleswig-Holstein sind oft verspätet. Von zehn Zügen kommen zwei Züge zu spät. Zuspät ist ein Zug ab 5 Minuten Verspätung. Die NAH.SH hat kürzlich die neue Statistik für Schleswig-Holstein veröffentlicht. Im Vergleich zum Jahr 2018 konnte der Landesdurchschnitt um ca. 4 % verbessert werden und liegt jetzt bei ca. 91 %. Die subjektive Wahrnehmung vieler Bahnfahrenden ist oft anders. Auf den Strecken von Hamburg nach Westerland, Flensburg und Kiel sind jedoch ca. 83 % der Züge zu spät. Damit ist Schleswig-Holstein letzter im Bundesschnitt der Flächenländer.

Die Ursachen dafür sind vielfältig. U.a. liegt es an der Überlastung des Hauptbahnhofs in Hamburg und an fehlenden Gleisen in Schleswig-Holstein. Hinzu kommen zahlreiche Baustellen im gesamten Landesgebiet. Die Zielvorgabe der Pünktlichkeit, die zwischen dem Land und der DB Regio, vereinbart wurde liegt bei 93 %. Hier fehlen rund 10 %.

https://www.shz.de/regionales/schleswig-holstein/marschbahn/jeder-zehnte-zug-deutlich-zu-spaet-darum-kommt-die-regionalbahn-nicht-aus-der-krise-id27391037.html

 

Gleichzeitig hat die NAH.SH den Fahrplandialog ausgerufen, wo Bahnfahrende ihre Rückmeldungen an die Verantwortlichen der NAH.SH geben können. Im Dialog sollen Verbesserungen im Fahrplan 2020/2021 erreicht werden. Die NAH.SH stellt jedoch klar, dass man "naturgemäß nicht alle Wünsche" erfüllen könne, da das Geld oder die Infrastruktur viele Wünsche begrenzen würden. Die Teilnahme erreichen Sie unter folgendem Link.

https://www.fahrplandialog.de/

 

Sie möchten beraten werden?

Gefördert durch

Impressionen